Direkt zu den Inhalten springen

Gemeinsam statt einsam

Die Mitglieder der Kreis- und Ortsvereine treffen sich regelmäßig zu Veranstaltungen wie Mitgliederversammlungen, Kaffeetreffs, Spielrunden, Bastelnachmittagen, Vorträgen, Tagesausflügen, Gruppenreisen, gemeinsamen Aktionen und Ehrungen und tauschen sich aus.

Sie feiern natürlich auch zusammen bei Grillfesten, Weihnachtsveranstaltungen und Geburtstagen. Gäste sind herzlich willkommen.

geplante Veranstaltungen

18.September: Mitgliederversammlung

11. Dezember: Mitgliedertreffen mit Weihnachtsfeier

Ort: Gesundheitszentrum Silberhöhe, 4. Etage, Tagungsraum

Sprechzeiten jeden 2. ,3. und 4. Dienstag im Monat von 16.00 bis 17.30 Uhr und nach Vereinbarung. Wir bitten um telefonische Anmeldung unter Tel.: 03943 632631.

Sprechzeiten jeden 1. und 2. Dienstag im Monat.

25. Juni, 11.30 Uhr: Info- und Grillveranstaltung, Räume der AWO, Otto-Kohle-Straße 23, 39218 Schönebeck. Anmeldung erforderlich bis 18. Juni persönlich in der Geschäftsstelle oder telefonisch unter Tel.: 03928-70 20 20.

Rückblick auf Veranstaltungen der Kreis- und Ortsverbände


Veranstaltungen 2024

Am 13. April fand in Tangermünde das „Fest für Demokratie“ statt. 11 Vereine und Institutionen hatten auf dem Platz vor der Stephanskirche zum gemeinsamen Feiern eingeladen. Das DRK, der Tangermünder Ruderclub, der NABU, die Kirche und auch einzelne Mitglieder des SoVD beteiligten sich an diesem Fest. Die Teilnehmer*innen wollten die demokratische Vielfalt in der Gesellschaft und ihre Offenheit gegenüber anderen Kulturen dokumentieren.

Gelebte Demokratie ist kein Selbstläufer, sondern es kommt auf jeden Einzelnen an, sich einzubringen und für demokratische Werte einzustehen. Viele Teilnehmer*innen brachten mit ihren Aktivitäten die Einwohner*innen der Stadt und ihre Gäste zusammen.

Ines Eisenhut, Mitglied des Landesfrauenausschusses des SoVD Mitteldeutschland, und Vereinsmitglieder des Tangermünder Ruderclubs luden an ihrem Stand zuerst die Gäste zu einem kleinen Ergometer-Wettkampf ein. Nach der sportlichen Aktivität konnte man sich mit einer Bratwurst stärken. Dabei entstand ein reger Austausch, indem der Verein auch zeigte, wie demokratische Werte umgesetzt und gelebt werden.

Der Tangermünder Ruderclub, der 1906 gegründet wurde, präsentierte auf dem Fest sein vielfältiges Wirken. So trainieren Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters, auch berschiedener Nationen, miteinander. Die jungen Wassersportler*innen zeigen ihr Können auf bundesweiten Regatten. Sie fahren auch regelmäßig zu Trainingslagern in Sachsen-Anhalt. Wichtig in unserem Club ist, dass Sport nur Spaß macht, wenn auch jeder das Tempo und die Intensität selbst bestimmt und wir respektvoll miteinander umgehen. Unter dem Motto „Mit uns rückwärts voran!“ bestimmen die Sportler*innen ihr Vereinsleben.

Das Gemeinschaftsgefühl wird nicht nur auf dem Wasser, sondern auch bei gemeinsamen Veranstaltungen wie die monatlich stattfindende „Kulinarische Erlebnisreise“, Frauentagstouren, Würfelabende, Wanderfahrten, dem An-und Abrudern gefördert.

Auch das erste Treffen der neugegründeten Selbsthilfegruppe „Barrierefreies Tangermünde“ fand statt. Bei diesem Treffen stellten die Redakteurinnen Duska Roth und Chiara Swenson aus dem Rechercheteam von „Correctiv-Recherchen für die Gesellschaft“ ihr Projekt „Stopp! Wo kommst du nicht voran?“ vor. Sie waren im Mai in der Stadt und sammelten Geschichten sowie Hinweise von Bürger*innen.

Bereits am Vormittag des Treffens verschafften sich die beiden Redakteurinnen einen ersten Überblick über noch bestehende Probleme für Menschen mit Behinderungen in Tangermünde. Dabei fiel auf, dass sich in der Stadt schon einiges getan hat. Dennoch steht in den nächsten Wochen einmal mehr das Thema „Barrierefreiheit“ im Mittelpunkt. Über die Ergebnisse ihrer Recherche werden die Redakteurinnen in einer Veranstaltung informieren.
Gelobt wurde bei diesem Treffen unter anderem die gute Zusammenarbeit mit der Stadt.

Der Bürgermeister Steffen Schilm (parteilos) und Sachgebietsleiter für Investitionen und Liegenschaften Thomas Stagneth gehören regelmäßig zu den Gästen der Selbsthilfegruppe. Sie nehmen hier die Anliegen der Gruppe auf und können hier gemeinsam mit den Teilnehmern ihre Anliegen besprechen. So konnten schon einige Barrieren abgebaut oder in in den Planungen ein besonderes Augenmerk auf die Probleme von Bürger*innen mit Beeinträchtigungen geworfen werden. Die Zusammenarbeit erfüllt beide Seiten mit Stolz und zeigt wie ein gemeinsames Miteinander mit Leben erfüllt wird. Also mitmachen und nicht nur meckern!

Dieses Treffen nutzte auch Astrid Eiling von der Selbsthilfekontaktstelle des Landkreises Stendal, um Möglichkeiten zur Selbsthilfe aufzuzeigen.

Die Mitglieder des SoVD in Tangermünde, Rainer Winkler und Ines Eisenhut sowie die Landesfrauensprecherin des Landesverbandes Mitteldeutschland, Monika Lück, bringen sich auch bei den regelmäßigen Treffen der Selbsthilfegruppe „Barrierefreies Tangermünde“ mit ein.

 

Kreisverband WernigerodeVortrag der Polizei zur Prävention

Mit zunehmenden Alter lässt die körperliche und geistige Fitness langsam nach. Senior*innen müssen sich daher auf viele Veränderungen einstellen. „Wir, der Sozialverband Deutschland e.V. (SoVD) Kreisverband Wernigerode hatte dazu Holger Oppermann und Peter Schneider, Beamte des Harzer Polizeireviers, zu einer Gesprächsrunde  - Senioren Prävention – eingeladen“, berichtete Birgit Jungtorius, Vorsitzende des KV Wernigerode.

Tatsächlich sind Täter*innen und Opfer von Gewalttaten ganz überwiegend junge Menschen. Dennoch sollten Straftaten gegen ältere Menschen auf keinem Fall verharmlost werden. Die Angst vor den Folgen von Gewalt kann bei betroffenen Senior*innen schwerer wiegen als etwa bei jüngeren Opfern. Die altersbedingte Unsicherheit kann im Fall einer konkreten Opfererfahrung weiter verstärkt sein.

Holger Oppermann und Peter Schneider informierten die Anwesenden über Kriminalitätsformen, denen ältere Menschen in besonderer Weise ausgesetzt sind, und gaben Tipps zum wirksamen Schutz vor solchen Straftaten. Sie erläuterten die Gefahren an der Haustür, wie z. B. den Enkeltrick, neue Abzockmaschen am Telefon, Auftauchen falscher Polizeibeamter sowie das Vortäuschen falscher Notlagen und die damit verbundenen Diebstahldelikte.

Mit großem Interesse verfolgten alle die Ausführungen und stellten gleich auftretende Fragen. Da die Täter*innen immer wieder ähnliche Tricks anwenden, kann man sich durch offene Informationen schon schützen. Wenn man diese Tricks kennt, ist man schon gut gewappnet. Ganz wichtig ist aber, falls man doch einmal auf einen Trick hereingefallen ist, keine Scheu zu haben und seine Familie und die Polizei zu informieren.

Ziel der Veranstaltung war es:

- die Alternativen zur Vermeidung der Opferwerdung zu kennen,

- Gefahrensituationen zu erkennen,

- Stabiles Sicherheitsgefühl zu erlangen,

- vorhandene Ängste durch Verhaltenspflege abzubauen und

- ein gesundes Misstrauen zu entwickeln.

Kreisverband HalberstadtJahreshauptversammlung und Gedenkveranstaltung

Am 8. April jährte sich die Bombardierung Halberstadts zum 79 Mal. Viele Honoratior*innen der Stadt hielten kurze Reden zum Gedenken der Getöteten und derer Hinterbliebenen. Einige Gymnasiast*innen erinnerten an das Leid und die Arbeit der Trümmerfrauen. Dr. Karsten Lippmann und Cornelia Schatter nahmen an der Gedenkveranstaltung als Vertreter des SoVD teil. Dr. Lippmann ist auch Vertreter der Partei „Die Linke“.

Am 11. April fand die jährliche Mitgliederversammlung des SoVD-Kreisverbandes Halberstadt statt. „Krankheitsbedingt waren wir in diesem Jahr in kleiner Runde“, berichtete Kreisvorsitzender Klaus Schatter. Inhaltlich ging es um die Arbeit im vergangenen Jahr und die geplante Arbeit für das Jahr 2024. Wie immer konnten alle Mitglieder Vorschläge und Ideen für die künftige Arbeit des Kreisverbandes machen.

Im Moment liegt das Augenmerk auf den von den SoVD-Mitgliedern geforderten Bau einer barrierefreien Toilette im Bereich des Breiten Weges. Dieser Weg wird grundhaft ausgebaut und die Forderung der Kreismitglieder wurde abgelehnt, unter anderem mit dem Vermerk, dass die Sichtachse gestört werde. „Darauf lassen wir es nicht beruhen und haben uns auch an den MDR gewandt“, ergänzt Schatter.

Kreisverband WernigerodeVeranstaltung zum Internationalen Frauentag 2024

„Schon seit vielen Jahren ist es Tradition in unserem Kreisverband Wernigerode des SoVD,  den Weltfrauentag zu begehen. Da kommt manchmal doch die Frage auf: Noch so ein Gedenktag - brauchen wir den, trotz 106 Jahre Frauenwahlrecht. Doch ja!!" meinte Margot Hoppe.

„Der Weltfrauentag ist wichtig als Bewusstseins-Anker, denn wir haben längst noch nicht alles erreicht, was vor über 106 Jahren mit Unterstützung von Klara Zetkin und Rosa Luxemburg gefordert wurde. Noch werden in vielen Entwicklungsländern Mädchen und Frauen unterdrückt, verstümmelt, zwangsverheiratet oder verkauft. Aber auch in den reichen und sicheren Ländern sind viele Forderungen noch offen, wie z. B. Recht auf Arbeit und gerechte Entlohnung, noch gibt es große Lücken, die durch Einkommen, Alterssicherung und Sorgearbeit zwischen Frauen und Männern entstehen." Die Frauenbeauftrage Margot Hoppe erinnerte an die vielen Aktivitäten des Kreisverbandes im Jahre 2023.

Der SoVD ist der älteste deutsche Sozialverband, der sich als einer der größten Interessenvertretungen für benachteiligte Menschen stark macht. Unter dem Motto „Gemeinsam statt einsam“ führt der Kreisverband unzählige gemeinnützige Veranstaltungen durch. Gesellschaftliche Integration und Gemeinschaftlichkeit gehören zu den wichtigsten Zielen. In unserem Verband soll niemand einsam sein. Dass der Kreisverband dieses Motto bestätigen kann, zeigte die Zusammenkunft am 5. März. Dank vieler aktiver Frauen im Kreisverband Wernigerode kann mit Stolz von einem vielfältigen Vereinsleben berichtet werden. Mit einem Blumentopf und kleinem Geschenk würdigten die Anwesenden den Weltfrauentag 2024.

Nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken überraschte der Vorstand die Anwesenden mit einer Tombola. Jede*r kaufte ein Los und es gewann auch jede*r. „Wir nehmen den Frauentag zum Anlass, auch mal unserer Vorsitzenden Birgit Junktorius für ihr Engagement für unseren Verband Dankeschön zusagen. Ebenso unser Dank an das Team vom Harzer Kultur und Kongresshotel Wernigerode“, so Margot Hoppe.

Ortsverband GenthinKranzniederlegung in Ravensbrück zum Internationalen Frauentag

Den Frauentag nahmen Mitglieder des Genthiner Ortsverbandes zum Anlass, am Mahnmal in Genthin-Wald einen Gedenkkranz niederzulegen. Diese Gedenkstätte erinnert an ausländische Zwangsarbeiterinnen des Rüstungsbetriebes der Silva-Metallwerke, eine Außenstelle des Konzentrationslagers Ravensbrück, die hier ermordet wurden. „Zum Gedenken hatte die Bildhauerin Ursula Schneider Schmidt 1965 die Anlage entworfen, zu der die Bronzestatue einer Frau gehörte“, erzählte Landesfrauensprecherin Monika Lück und ergänzte, dass diese 2013 leider gestohlen wurde. Sie konnte nicht ersetzt werden.

Kreisverband WernigerodeGeselliger Bingonachmittag

Die Mitglieder des SoVD Wernigerode werden nicht nur über aktuelle Fragen der Sozialpolitik informiert, sie bekommen auch gesellige Veranstaltungen geboten.

In der Geschäftsstelle am Heltauer Platz steht nicht nur das Büro, sondern auch ein kleiner Klubraum zur Verfügung. „Hier gilt unser Dankeschön der Freimaurerloge Wernigerode, die uns diese Räume zur Verfügung stellt“, bedankt sich die Kreisvorsitzende Birgit Jungtorius.

Jeden Dienstag ist das Büro für die Mitglieder von 14.30 bis 16.00 Uhr geöffnet. Dieses Angebot wird rege genutzt. Die Mitglieder freuen sich schon auf den Dienstag.

Im Februar stand zum Beispiel Bingo spielen auf dem Plan. Es ging hoch her, denn jede*r hoffte auf einen Gewinn. Beim letzten Besuch im SoVD-Erholungsheim Büsum gab es am Bingoabend als Preis leckere Pralinen, das kam gut an und deshalb spielte man jetzt wieder darum. Der Nachmittag brachte allen viel Spaß und man wünschte sich eine baldige Wiederholung.

Kreisverband WernigerodeMitgliederversammlung mit positivem Fazit

„Zu gut besuchten Mitgliedertreffen und regelmäßig stattfinden Sprechstunden in unserer Geschäftsstelle am Heltauer Platz 1 können wir immer viele Mitglieder begrüßen. Zum Jahresende 2023 konnten wir 20 Neuzugänge verbuchen“, freute sich Kreisvorsitzende Birgit Jungtorius auf der Mitgliederversammlung des SoVD  Wernigerode. 

„Was wir machen, ist nicht nur Kaffeetrinken“ , so die Kreisvorsitzende. Der Sozialverband stehe ein für Menschen, die soziale Unsicherheit und Ungerechtigkeiten erleben. Die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen in allen Lebenslagen sei das vorrangige Ziel. Auf bundes- und landespolitischer Ebene verschaffe der Verband den Interessen seiner Mitglieder Gehör und nehme Einfluss auf die Sozial- und Gesellschaftspolitik. Jungtorius weiter: "So helfen wir im Kreisverband unseren Mitgliedern bei Anträgen zur Erwerbsminderungsrente, Grad der Behinderung sowie Pflegegrade. Fester Bestandteil unserer Arbeit ist aber auch die Organisation von Veranstaltungen. Wir begehen jährlich den Internationalen Frauentag, das jährliche Sommerfest, die Jahresabschlussveranstaltung und laden zu Vorträgen wie z.B. Patientenverfügung ein. Um auf unseren SoVD aufmerksam zu machen, nutzen wir die Möglichkeiten der Stadt, wie zum Beispiel das Bürgerfrühstück und den 'Tag der Vereine'." 

Die Termine werden in der Mitgliederzeitung, auf der Internetseite des Landesverbandes und im Amtsblatt der Stadt veröffentlicht. 

Die Geschäftsstelle am Heltauer Platz hat sich zum wöchentlichen Anlaufpunkt für alle Mitglieder entwickelt. Trotz der bald doch beengten Raumsituation fühlen sich alle dort wohl. Dankbar ist der Kreisverband auch für die gute Zusammenarbeit mit der Freimaurer Wernigerode Loge, in deren Räumlichkeiten sich die Geschäftsstelle befindet.

Das Fazit von Jungtorius lautete: "Wir denken, wir haben in den letzten Jahren viel Gutes geleistet und in diesem Sinne gehen wir mit vielen neuen Aufgaben und Zielen in das Jahr 2024."

Veranstaltungen 2023

Kreisverband HalberstadtLetztes treffen in weihnachtlichem Ambiente

Am 13. Dezember um 14.30 Uhr trafen sich die Mitglieder des SoVD-Kreisverbandes Halberstadt zu ihrer jährlichen Weihnachtsfeier in der Clubgaststätte des Halberstädter Handballvereins HT1861.

Der Raum war festlich geschmückt und in heimeliger Atmosphäre ließen sich alle Kaffee und Kuchen schmecken. Die 2. Vorsitzende Kerstin Römer führte durch den Nachmittag, denn der 1. Vorsitzende Klaus Schatter war nach überstandener Erkältung noch stimmlich angeschlagen.

Kerstin Römer gab einen Jahresrückblick auf die durchgeführten Veranstaltungen und die Arbeitsschwerpunkte des Jahres.

Ein kleines Kulturprogramm boten die „Kwoijzies“ mit weihnachtlichen Liedern und Gedichten dar.

Im Anschluss daran gab es ein kleines Abendessen und die Mitglieder saßen noch  beisammen und tauschten sich über die Geschehnisse des Jahres aus.

Mit weihnachtlicher Vorfreude im Gepäck machten sich die Mitglieder und Gäste dann auf den Heimweg.

Kreisverband QuedlinburgJahresabschlusstreffen mit Ehrungen

Am 7. Dezember hatte der Vorstand des SoVD Quedlinburg seine Mitglieder zur Jahresabschlussveranstaltung nach Ditfurt ins Schützenhaus eingeladen. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Gert Wegener wurde mit einer Schweigeminute der im Jahr 2023 verstorbenen Mitglieder gedacht. Dann gab Wegner einen Rückblick auf die Aktivitäten im SoVD Quedlinburg.

Für langjährige Mitgliedschaft im SoVD wurden Urkunden und Blumen an Rosemarie Kellermann (25 Jahre) sowie an Silke Voigt, Dieter Herrmann, Leo Hoffmann und Gert Wegener (20 Jahre) überreicht.

Danach übernahm der Animateur Rolf Brehme das Zepter und sorgte mit Rätseln und Spielen für Auflockerung. Bei einem kleinen Imbiss in besinnlicher Runde konnte alles noch mal erinnert und besprochen werden.

Zum Schluss erhielt jede*r Teilnehmer*in noch einen kleinen Weihnachtsbeutel und alle wurden mit den besten Wünschen für ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr verabschiedet.

Kreisverband MittelelbeJahresabschlussveranstaltung 2023

Der Vorstand und die Mitglieder des SoVD-Kreisverbandes Mittelelbe hatten sich zum Abschluss des Jahres am 13. Dezember in der Gaststätte „Leckerchen“ in Genthin zur Mitgliederversammlung in vorweihnachtlicher Atmosphäre getroffen.

In seiner Ansprache begrüßte der 1. Vorsitzende Peter Siegmund alle Teilnehmer*innen  der Veranstaltung und erinnerte an die Aktivitäten im zurückliegendem Jahr. Dazu gehörten neben den regelmäßigen persönlichen Beratungen der Mitglieder sowie die Abhaltung der monatlichen Sprechstunden seine Amtsübernahme am 1. Juni 2023, der 105. Geburtstag von Berta Jacob und der Besuch im Landtag von Sachsen-Anhalt. Mit einer Gedenkminute gedachten die Mitglieder Berta Korte, die im Alter von 102 Jahren im Juni verstorben ist.

Im Anschluss unterbreitete Monika Lück Vorschläge für eine Tagesfahrt im  Mai 2024 und bat um deren Abstimmung. Die Anwesenden entschieden sich spontan und einstimmig für die Fahrt in den Spreewald.

Des Weiteren informierte sie, dass sie Kontakt mit der SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Franziska Kersten zwecks Besuch des Bundestages in Form einer Bildungsreise aufgenommen hat.

Der Bundesverband hat 2023 die Broschüre „Patientenverfügung“ aufgelegt. Den Mitgliedern wurde dieser Ratgeber zur Verfügung gestellt. Das Verbandsmitglied Detlef Göbel ergänzte, dass er bei Bedarf den Referenten Herrn Ernst zu diesem Thema einladen und auch die Räumlichkeiten in der „Lebenshilfe“ kostenlos zur Verfügung stellen könnte.

Danach begann der gemütliche Teil des Nachmittags bei Kaffee und Kuchen. Angeregte und interessante Gespräche untereinander rundeten den Tag ab. Mit einem sehr leckeren Abendessen und dem Hinweis auf den Termin der nächsten Weihnachtsfeier am 11. Dezember 2024 endete ein angenehmer Nachmittag.

Zum Abschluss wünschte die Vorsitzende des Kreisverbandes allen schöne und besinnliche Weihnachtsfeiertage und ein erfolgreiches und gesundes neues Jahr.

Interessengruppe „Barrierefreies Tangermünde“Weihnachtsfeier mit Jahresrückblick 2023

Die Interessengruppe „Barrierefreies Tangermünde“ schaute am 07.12.2023 bei einer Weihnachtsfeier im Restaurant „Royal“ in Tangermünde auf das Jahr zurück.

Die Interessengruppe existiert seit 2017. Ihr geht es vor allem um die Sensibilisierung der Stadtpolitik für eine barrierefreie Stadt. Barrierefreiheit bedeutet nicht nur flache Bordsteine und ungehinderte Straßenüberquerungen sowie eine möglichst ungehinderte Erreichbarkeit zu öffentlichen Gebäuden, sondern auch das Anliegen wegen einer Behinderung nicht diskriminiert zu werden, ja möglichst unabhängig am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können.

Während der Veranstaltung zog Hartmut Behr ein positives Resümee der bisherigen Arbeit der Gruppe. Es gibt vieles, was erreicht wurde. 

So waren die Themen mit denen sich die Interessengruppe beschäftigte recht vielfältig. Davon zeugten unter anderem auch die Gastreferen*innen. Im Januar war die ehrenamtliche Betreuerin im Hospiz Stendal zu Gast. Es folgten im April Gastreferenten von der Fachstelle für Barrierefreiheit des Landes Sachsen-Anhalt und des Tourismusverbandes Sachsen-Anhalt in Magdeburg. Die Interessengruppe beteiligte sich an der bundesweiten Aktionswoche von Menschen mit Behinderung. „Wir führten einen Stadtrundgang mit Wheelmap-Aktion durch, wobei es uns hauptsächlich darum ging zu testen , wie barrierefrei die Innenstadt von Tangermünde ist“, erinnerte sich Ines Eisenhut, die seit 2020 im Rahmen ihrer Tätigkeit im Landesfrauenausschuss des SoVD aktiv mitwirkt. Im September folgte ein Gruppenausflug zum Landesfunkhaus des MDR nach Magdeburg. Auch stand das Thema der Barrierefreiheit im Vordergrund. Zu dieser Veranstaltung war auch Monika Lück, Landesfrauensprecherin des SoVD-Landesverbandes Mitteldeutschland, eingeladen. Anlässlich der Woche des Sehens erfolgte ein gemeinsamer Stadtrundgang mit sehbehinderten Menschen. Dabei konnten die Teilnehmer*innen recht interessante Erfahrungen bei einem Selbsttest sammeln.

Die Vielfältigkeit der Themen, mit der sich die Interessengruppe beschäftigt, zeigten die nächsten Gastreferentinnen, die Monat November eingeladen wurden. Sie kamen von der Antidiskriminierungsstelle Stendal und von der EUTB (Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung) Stendal. Durch die zahlreichen Gespräche im Anschluss konnte immer wieder den Blick der Interessengruppe erweitern und zahlreiche Erfahrungen einbringen.

In gemütlicher Runde zogen alle Teilnehmer*innen, unter ihnen Ines Eisenhut und Monika Lück, ein positives Fazit über das Geleistete des Jahres 2023 und freuen sich schon auf künftige interessante Themen im 2024.

Kreisverband HalberstadtVortrag über Museen

Am 24. Mai lud der SoVD Kreisverband Halberstadt die Leiterin der Halberstädter Museen, Frau Dr. Gornig , zu einer Nachmittagsveranstaltung ein. Sie informierte über den Inhalt, die Ausrichtung und den kolossalen Umfang der Halberstädter Museen.
Ein extrem interessantes Thema, dass die Zuhörer*innen fesselte und fast den zeitlichen Rahmen sprengte. Das Publikum erfuhr unter anderem, dass Museen zu den freiwilligen Aufgaben der Kommune gehören und deshalb jegliche Investition ein Kampf ist. Auch das Thema Barrierefreiheit war ein wichtiger Punkt, über den trefflich diskutiert wurde. 

Es war eine gelungene Veranstaltung und auch Frau Dr Gornig bedankte sichdafür, dieses Thema dem SoVD vorstellen zu dürfen.

Kreisverband MittelelbeBerta Jakob feiert 105. Geburtstag

Berta Jakob feierte am 1. Juni ihrem 105. Geburtstag. Die Jubilarin ist seit dem 1. November 1990 Mitglied im Sozialverband.

Die Jubilarin wurde in einem kleinen Ort bei Staßfurt geboren und ist dort aufgewachsen. Hier lernte sie auch ihren Mann kennen, mit dem sie zwei Kinder hatte. Leider kam der Ehemann und Vater nicht aus dem Krieg zurück. Sie arbeitete bis zum Rentenalter in der Landwirtschaft. 

Zu ihrer Familie gehören sechs Enkel*innen, elf Urenkel*innen und neun Ururenkel*innen. Ihren Lebensabend verbringt Berta Jakob, die liebvoll Bertchen genannt wird, im Seniorenhaus „Kastanienhaus“ in Güsen im Landkreis Jerichower Land.

Auch der SoVD gratulierte zu diesem besonderen Geburtstag. Peter Siegmund, Vorsitzender des Kreisverbandes Mittelelbe, und Landesschatzmeisterin Monika Lück besuchten das Geburtstagskind und beglückwünschten es. Im Gespräch wurden viele Erinnerungen wach.

Laut Statistik Stand 1. Mai 2023 leben im Landkreis Jerichower Land, Sachsen-Anhalt, elf Frauen und ein Mann, die mindestens 100 Jahre alt sind. Die älteste Einwohnerin ist Berta Jakob. 

Kreisverband QuedlinburgVeranstaltung zum Internationalen Frauentag 2023

Am 16. März gab es den Startschuss in das neue Jahr. Dazu hatte der Vorstand die Mitglieder und Gäste zu einer Frauentagesveranstaltung in das Schützenhaus nach Ditfurt eingeladen. Die Freude auf ein Treffen der Teilnehmer*innen war groß und so konnten alle nach der Begrüßung durch den Kreisvorsitzenden Gert Wegener einen gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen genießen.

Nach dem sich die Mitglieder erst mal wieder richtig ausgetauscht hatten, brachte der Animateur Rolf Brehme noch eine Rätsel- und Rate-Runde ins Spiel. Auch diese Einlage brachte viel Spaß. Nach der Auswertung der gestellten Fragen durften sich die Frauentagesteilnehmer*innen noch einen kleinen Preis abholen. So war es wieder ein gelungener Nachmittag an dem alle viel Freude hatten.

Kreisverband MittelelbeVorstands- und Delegiertenwahlen 2022

Am 14. Dezember 2022 fand die Tagung des Kreisverbandes Mittelelbe statt. Zu Beginn wurde den Mitgliedern gedacht, die in der zurückliegenden Legislaturperiode verstorben waren. Im Anschluss erfolgte die Rückschau auf die vergangenen vier Jahre.

Seit Neugründung im Dezember 2017 gehören zum Kreisverband Mittelelbe die Mitglieder aus den Bereichen Genthin, Parey, Güsen, Jerichow, Möckern, Gommern, Lostau und Gerwisch.

Um die Mitglieder aus Gommern kennenzulernen, fand dort eine Zusammenkunft statt. Dazu fuhren die Vorstandsmitglieder Jörn Sanftleben, Birgitt Jenkewitz und Monika Lück dort hin, informierten die Mitglieder über den Kreisverband und führten interessante Gespräche. Als Kontaktperson für diese Region konnte Sigrid Oberlatz gewonnen werden. Sie organisierte die dortigen Treffen, für ihre Unterstützung herzlichen Dank.

Am 22. Mai 2019 fand die Landesverbandstagung statt, an der Jörn Sanftleben, Birgitt Jenkewitz, Doris Reuß und Monika Lück als Delegierte den Kreisverband vertraten. Jörn Sanftleben und Monika Lück wurden in den geschäftsführenden Landesvorstand gewählt und beide nahmen am Bundesverbandstag im November 2019 teil.

In den zurückliegenden Jahren hat der Vorstand jährlich an der Gedenkstunde am Volkstrauertag teilgenommen und Blumen am Mahnmal für den gefallenen Soldaten auf dem Genthiner Friedhof niedergelegt.

Auch unterstützte der Kreisverband Mittelelbe die Aktion „Ich habe die Grundrente verdient“, indem der Vorsitzende des Kreisverbandes Jörn Sanftleben, seine Stellvertreterin Birgitt Jenkewitz und die Landesfrauensprecherin Monika Lück (selbst Vorstandsmitglied im KV Mittelelbe) auf dem Genthiner Marktplatz über die Postkartenaktion informierten, dafür geworben und Unterschriften gesammelt haben. Dabei kamen die Vorstandsmitglieder mit zahlreichen Passanten ins Gespräch. Viele wiesen daraufhin,  dass Frauen häufiger im Niedriglohnbereich arbeiten, oft aufgrund von Familienpflichten eine Teilzeitbeschäftigung ausüben und somit weniger in die Rentenkasse einzahlen. Dadurch ist die Gefahr der Altersarmut vorprogrammiert.

Zudem wurde an die Bustour nach Waren/Müritz erinnert. Die Meinung der Teilnehmer*innen: ein gelungener Tagesausflug, der unbedingt wiederholt werden sollte.

Die Mitglieder aus Burg gehören seit dem 1. Januar 2020 zum Bestand des Kreisverbandes Mittelelbe. Wegen Corona musste die Kontaktaufnahme zu diesen Mitgliedern zweimal ausfallen, wie auch die jährlichen Mitgliederversammlungen mit weihnachtlichem Charakter in Genthin, Gommern und Möckern in den Jahren 2020 und 2021.

Auch wurde die bereits gebuchte mehrtägige Busfahrt nach Sebnitz im Elbsandsteingebirge abgesagt.

Bisher hat der Vorstand zwei Steuererklärungen abgegeben. Das Finanzamt hat jeweils mit dem Steuerbescheid die Gemeinnützigkeit bescheinigt.

Während der Cornonapandemie fanden die Sprechtage telefonisch statt. Ansonsten findet jeden 1. Dienstag im Monat von 10 bis 12 Uhr eine Sprechstunde in der Geschäftsstelle Lindenstraße 5 in Genthin statt. Natürlich kann auch telefonisch außerhalb des Sprechtages in dringenden Fällen ein Termin vereinbart werden.

Nach den Ausfällen der Veranstaltungen in den beiden letzten Jahren konnte Jörn Sanftleben im Juni 2022 die Mitglieder zu einer Mitgliederversammlung mit anschließendem Grillfest begrüßen.

Auch die Delegiertenkonferenz am 14. Dezember konnte in Präsenz durchgeführt werden.

Abschließend wurde noch bekanntgegeben, dass die Landesrevisoren bei einer Überprüfung im Oktober 2022 das satzungsgemäße Verhalten des Kreisverbandes festgestellt haben. Die Rechnungsführung durch die Schatzmeisterin Doris Reuß entspricht dem Statut, die Buchhaltung wird von ihr ordnungsgemäß und übersichtlich geführt.

Nach dem Bericht haben die Delegierten den bisherigen Vorstand entlastet, es folgte die Kandidatenaufstellung für den neuen Vorstand und die neuen Revisor*innen.

Einstimmig wurden Jörn Sanftleben, Birgitt Jenkewitz, Monika Lück und Peter Siegmund in den neuen Vorstand und Dr. Lothar Böttcher und Frank Grunert als Revisoren gewählt. Als Delegierte zum Landesverbandstag am 10. Mai 2023 in Stendal wurden Doris Reuß und Peter Siegmund bestätigt.

Am Ende der Veranstaltung verabschiedete Kreisvorsitzender Jörn Sanftleben die Schatzmeisterin Doris Reuß und dankte ihr mit Blumen und einem Präsent für ihre gewissenhafte Kassenführung in den vergangenen Jahren.

Nach dem offiziellen Teil klang der Nachmittag weihnachtlich aus.

Kreisverband Altmark-OstWeihnachtliche Mitgliederversammlung 2022

Auf der letzten Mitgliederversammlung im Dezember 2022 versammelten sich im Berufsbildungswerk Stendal Mitglieder des SoVD-Kreisverbandes Altmark-Ost, um über das vergangene Verbandsjahr Bilanz zu ziehen und es mit einer anschließenden Weihnachtsfeier in gemütlicher Runde zu beenden.

Im festlich geschmückten Versammlungsraum wertete der Vorstand zuerst die letzte erweiterte Landesvorstandssitzung aus. Danach informierte der Vorstand über die Vorhaben im neuen Jahr und übergab den Mitgliedern die neuen Flyer für 2023.

Nach der Wahl der Delegierten wurden die Mitglieder Gisela Raspe, Regina Niklas und Adelheid Heider geehrt. Sie hatten sich bei der Gestaltung eines interessanten Verbandslebens besonders verdient gemacht.

In der abschließenden Weihnachtsfeier genossen die anwesenden Mitglieder den selbst gebackenen Kuchen und das Weihnachtsgebäck, tauschten Gedanken aus, lauschten der Weihnachtsmusik und sangen auch gemeinsam Weihnachtslieder. Musikalisch wurden sie dabei von der 96-jährigen Ursula Schmidt auf der Mundharmonika begleitet.

Insgesamt war es eine gelungene Mitgliederversammlung. Mit einer kleinen weihnachtlichen Aufmerksamkeit verabschiedeten sich die Mitglieder auf ein Neues - ins Jahr 2023.

Kreisverband MittelelbeGedenken am Volkstrauertag

Der Volkstrauertag gilt als stiller Tag, er wird zwei Wochen vor dem 1. Advent begangen und erinnert an die Opfer von Krieg und Gewalt. Aus diesem Anlass fand auf dem Genthiner Friedhof im Jerichower Land eine Gedenkstunde statt, an der auch der SoVD-Kreisverband Mittelelbe teilnahm. Schirmherren der Veranstaltung sind auch in diesem Jahr die Stadt Genthin sowie die Kirchengemeinden Sankt Marien und Sankt Trinitatis.

Bürgermeister Matthias Günther eröffnete die Gedenkfeier, Pfarrerin Magdalene Wohlfarth hielt die  Gedenkansprache. Sie ging in ihrer Rede auch auf die aktuellen Ereignisse im Ukraine-Krieg ein und mahnte, dass die Kriegstoten und Opfer von Gewaltbereitschaft und Gewaltherrschaft aller Nationen nicht vergessen werden dürfen. „Nie wieder Krieg“ - dieser Leitsatz ist aktueller denn je, denn der Schrecken des Krieges findet in Europa stat.

Die Bläsergruppe der evangelischen Kirchengemeinde umrahmte nach guter Tradition die Gedenkstunde am Ehrenmal für die gefallenen Soldaten auf dem städtischen Friedhof musikalisch.

Kreisverband HalberstadtVolles Herbstprogramm

Am 5. Oktober trafen sich interessierte Mitglieder zu einer Informationsveranstaltung der Polizei Halberstadt. Erörtert wurden aktuelle Betrugsfälle und wie man sich davor schützen kann. „Wir danken  Polizeihauptmeister Mirko Janke, Kontaktbereichsbeamter vom Polizeirevier Halberstadt, für seine Ausführungen“, so Kreisvorsitzender Klaus Schatter.

Am 9. November besuchten die Halberstädter SoVDler die Glasmanufaktur „Harzkristall“  und erfuhren auf der Führung interessante Dinge über die Herstellung von Glas und über die Historie der Glasmanufaktur. Zum Abschluss konnten sie dem Glasbläser beim Herstellen von Glasprodukten zuschauen. Ein gemeinsames Kaffeetrinken beendete den gelungenen Nachmittag. 

Am Volkstrauertag nahmen Vertreter*innen des Kreisverbandes an der Feierstunde der Stadt Halberstadt teil. Der Oberbürgermeister Daniel Szarata zitierte aus dem Buch „Im Westen nichts Neues“ und wies daraufhin, dass die Soldaten ohne ihre Waffen und Uniformen doch gleiche Menschen sind, die die gleichen Ängste und Sorgen haben. Eine bedrückende Stimmung lag in der Luft anlässlich der aktuellen Geschehnisse in Europa. Kreisvorsitzender Dieter Schatter und Schriftführerin Cornelia Schatter legten Blumengebinde ab.

Ortsverband QuedlinburgEine Tour durch den Harz

Nach der Sommerpause machten die Mitglieder und Gäste der Ortsgruppe Quedlinburg des SoVD am 8. September eine Tour durch den Harz. Das Ziel war in diesem Jahr die Ziegenalm Sophienhof.

In der Almstube konnten bei Kaffee und Kuchen allerlei Neuigkeiten ausgetauscht werden. Viele Mitgereiste probierten auch das leckere Ziegeneis. Danach wurde dann noch die Ziegenalm näher "unter die Lupe“ genommen. Im Hofladen konnten sich die Quedlinburger*innen noch mit Produkten wie Käse, Wurst und Eier eindecken. Nach diesem gelungenen Nachmittag ging es wieder durch den schönen Harz Richtung Quedlinburg.

Kreisverband MittelelbeMitgliederversammlung und Grillfest

„Nach Jahren ist es endlich gelungen, dass wir uns in Präsenz treffen können“, mit diesem Worten begrüßte Jörn Sanftleben, Vorsitzender des KV Mittelelbe die Mitglieder zur Versammlung mit anschließendem Grillfest. „Nach der Pandemie können wir erstmals auch die SoVD-Mitglieder aus Burg herzlich begrüßen."  Besonders erfreut war er, dass unter den Anwesenden auch zwei Weitgereiste aus der Börde waren, die ebenfalls Mitglieder im Kreisverband sind.

In seiner Rede stellte der Vorsitzende noch einmal Zweck und Ziel des Sozialverbandes vor, der bundesweit 700.000 Mitglieder zählt. Der SoVD verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke, und zwar
- die Förderung der Altenhilfe,
- des Wohlfahrtswesens,
- der Hilfe und Fürsorge für Menschen mit Behinderung,
- der Gleichberechtigung von Frauen und Männern,
- des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger Zwecke und
- die selbstlose Unterstützung von Personen im Sinne des § 53 Nr. 1. und 2
- Förderung des Verbraucherschutzes und der Verbraucherberatung. 
Bezüglich des letzten Punktes kündigte der Vorsitzende, der auch Mitglied in einem Fachausschuss ist, an, dass die Bundesverbandstagung im November 2023 sicher über diesen Punkt beraten werde.

Jörn Sanftleben berichtete weiter, dass der Kreisverband bereits zum zweitenmal erfolgreich eine Steuererklärung beim Finanzamt abgegeben hat und jeweils eine Freistellung erhalten hat, letztmalig in diesem Jahr. (Die Steuererklärung für den Verein wird alle drei Jahre fällig.)

Außerdem informierte der Vorsitzende, dass in diesem Jahr die Kreisverbandswahlen anstehen. Die Delegiertenkonferenz hierzu findet am 14. Dezember in Genthin statt.
Abschließend gab er noch bekannt, dass Ute Lepper, bisher Revisorin im Kreisverband, dieses Amt nicht mehr ausübt, da sie den Verband verlassen hat.

Im Anschluss fand ein gelungenes Grillfest statt, leckere Grillspezialitäten, Beilagen wie z. B. Kartoffelsalat und natürlich verschiedenste  Getränke waren im Angebot.
Alle hatten viel Spaß bei schönstem Wetter und kamen ins Gespräch. Insgesamt ein angenehmer Nachmittag, der nach Meinung der Mitglieder wiederholt werden sollte.

Kreisverband GenthinSpenden-Trödelmarkt für die Tafel in Genthin

Immer mehr Menschen nehmen das Angebot der Tafeln in Anspruch, doch die Lebensmittelspenden werden weniger. Das hat auch bei der Genthiner Tafel Konsequenzen. Jede Kundin und jeder Kunde bekommt eine fertig gepackte Kiste je nach Haushaltsgröße. Und oft ist diese nur noch halbvoll. Zudem werden Lebensmittel nur noch alle 14 Tage ausgegeben.

Um die Tafel in Genthin zu unterstützen veranstaltete deshalb die Frauen-Union einen Trödelmarkt. Diese Aktion unterstützte auch die SoVD-Landesfrauensprecherin Monika Lück. Sie steuerte nicht nur Gegenstände bei, sondern war auch beim Verkauf am Flohmarktstand dabei. Eine vielseitige Auswahl an Garderobe, Haushaltsgegenständen, Spielsachen, Wohndeko, Bücher, Modeschmuck und vieles mehr wurde angeboten, so dass die Flohmarktbesucher*innen ausgiebig stöbern konnten.

Der Erlös von 490 Euro wurde an die Mitarbeiter*innen der Genthiner Tafel übergeben.

Kreisverband HalberstadtKreisverbandstag am 27.4.22

Am 27. April fand der Kreisverbandstag des Halberstädter Kreisverbandes statt. Mehrere Gäste nahmen die Einladung des Vorstandes zur Veranstaltung an. So ließ es sich der Oberbürgermeister Daniel Szarata nicht nehmen die ehrenamtliche Arbeit der Halberstädter hervorzuheben, ohne die es gerade für die sozial schwächeren Halberstädter, schwieriger wäre, zurechtzukommen. Zwei Vorstandsmitglieder des SoVD-KV Wernigerode, eine Vertreterin des Aus- und Weiterbildungszentrums (AWZ) sowie der Landesgeschäftsführer Holger Güssau nahmen die Einladung an. Gerald Eggert, Journalist im (Un)Ruhestand, hielt die Veranstaltung in Wort und Bild fest, um die örtliche Presse zu unterrichten.

Die Legislaturperiode endete mit den Berichten des Vorsitzenden, Klaus-Dieter Schatter, des Schatzmeisters Stefan Polkau und des Revisors Wolfgang Strauß. „Überaus positiv war die Arbeit der letzten vier Jahre zu bewerten und wenn die Pandemie nicht gewesen wäre, könnte man von einem grandiosen letzten Jahr sprechen“, so Schatter. Der Kreisverband erreichte einen Mitgliederzuwachs von 19 Prozent

Im Anschluss daran wurde der Landesgeschäftsführer zum Wahlleiter gewählt und die Wahl des neuen Vorstandes durchgeführt. Zehn Mitglieder stellten sich zur Wahl und wurden durchweg von den Mitgliedern gewählt. Erstmalig steht nun so ein großes Team an der Spitze des Kreisverbandes Halberstadt. Schon in einer Woche trifft sich der neue Vorstand, um sich zu formieren und die kommenden Aufgaben zu besprechen. Zum neuen Vorstand gehören: Klaus-Dieter Schatter, 1. Vorsitzender, Kerstin Römer, 2. Vorsitzende, Stefan Polkau, Schatzmeister, Cornelia Schatter, Schriftführerin, Ilona Meyer und Wolfgang Strauß, Revisoren, sowie die Beisitzer Monika Kluge, Peter Grundmann, Dr. Karsten Lippoldt und Claudia Meyer.

Umrahmt wurde der Nachmittag von Mitgliedern der Halberstädter Chorgemeinschaft.

Kreisverband HalberstadtFriedenskundgebung

In zahlreichen Städten des Landes wurde angesichts des Ukraine-Krieges das friedliche Miteinander beschworen. In Halberstadt z. B. hat der Kreisverband DIE LINKE zu einer Friedenskundgebung auf dem Holzmarkt aufgerufen, an der sich Mitglieder des SoVD-Kreisverbandes beteiligten. Für den Landesverband war die Vorsitzende Kerstin Römer erschienen. Mit ihrer Teilnahme machten alle Anwesenden deutlich, dass sie den Krieg verurteilen, und dass sie solidarisch an der Seite der Ukrainer*innen und aller Menschen, die von diesem sinnlosen Krieg betroffen sind, stehen.

Kreisverband GenthinKranzniederlegung am Weltfrauentag

8. März 2022

In Genthin fand am Weltfrauentag auch eine Kranzniederlegung am Mahnmal KZ-Außenlager Ravensbrück in Genthin-Wald statt. Die Teilnehmer, unter ihnen die Landesfrauensprecherin Monika Lück erinnerten an die Frauen und Mädchen, die hier unter unmenschlichen Bedingungen arbeiten mussten. Die Rednerin Gabriele Herrmann ging in ihrer Ansprache auch auf den Krieg in der Ukraine ein. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sich einig, dass der Krieg umgehend beendet werden muss, damit das Leid der Menschen ein Ende hat.

Kreisverband QuedlinburgVeranstaltung zum Frauentag

17. März 2022

Nach einer langen „Durststrecke“ durch die Einschränkungen der Corona- Pandemie konnten wir am 17. März mal wieder eine Frauentagsveranstaltung durchführen. Dazu hat der Vorstand alle Mitglieder in das Schützenhaus Ditfurt eingeladen und einen Bus organisiert. Die große Freude auf ein Wiedersehen nach so langer Zeit war allen Teilnehmer*innen anzumerken.

Nach dem unser Vorsitzender Gert Wegener alle Teilnehmer*innen begrüßt hat Und einige Vorschläge für künftige unterbreitet hat, konnte der gemütliche Teil des Nachmittages beginnen. Unser langjähriges Mitglied Käthe Becker (auch bekannt als Rentenbeauftragte) hatte eine Woche zuvor ihren 80. Geburtstag gefeiert und ließ es sich nicht nehmen, sich für die vielen Glückwünsche zu bedanken. Sie gab erst mal eine Runde Sekt aus. Alle hatten nach so langer Zeit auch viel zu erzählen und so wurde es bei Speisen und Getränken ein schöner Nachmittag, welcher bei allen Teilnehmer*innen auf ein sehr gutes Echo gestoßen ist. 

Unser Dank gilt auch Heike Pohle und ihrem Team für die gute Bewirtung.